Waldkirch(dkü). Seit nunmehr 25 Jahren besteht zwischen den Waldkircher Fußballern und denen des VfL Riedböhringen eine wunderbare Freundschaft, ausgehend von der Fußballjugend. Viele hundert junge Waldkircher Fußballer haben seit Beginn dieser tollen Verbindung ihren Saisonabschluss, verbunden mit Zeltlagern und Turnier-Teilnahmen, auf der Baar verbracht und durften dabei stets eine große Gastfreundschaft erfahren. Auch im Elztal-Stadion gastierten VfL-Jugenden bei Turnieren. Aber bei der Jugend blieb es nicht! Inzwischen haben die aktiven Mannschaften schon wiederholt gegeneinander gespielt (am 6. August gastiert der FCW I auf der Baar) und die Riedböhringer mehrfach Trainingslager in Waldkirch abgehalten. Die AH-Teams treffen sich regelmäßig bei gegenseitigen Turnieren, so zuletzt am 30. Juni in Riedböhringen. Begonnen hatte alles im Juli 1992 mit Nadine Kaiser, einer jungen Fußballerin, die in Waldkirch in der „F“ spielte, dann mit ihren Eltern nach Hüfingen-Behla verzog und sich dem VfL Riedböhringen anschloss. In der Folge erhielt der(damalige) SVW von Nadines neuem Verein die Einladung zu einem Turnier, der man gerne nachkam, noch mit dem Bus den Blumberger Stadtteil ansteuerte und dort freundlichst empfangen wurde von Egon Bäurer und Jogi Kienzler vom VfL. Auf Waldkircher Seite fungierten der damalige Jugendleiter Hansjürgen Reuber und „F-Jugend-Manager“ Dietmar Kürbs als „Männer der ersten Stunde“. Letzterem ist diese Vereinsfreundschaft eine Herzensangelegenheit. Er hält den Kontakt zum VfL vom ersten Tag an und ist auch der Verbindungsmann zwischen beiden Clubs, sehr unterstützt von Andy Proksch, der ebenfalls schon viele Jahre dabei ist – nicht zu vergessen auch die nachfolgenden Waldkircher Jugendleiter, Trainer, Betreuer sowie Robi Müller, der sich stets hervorragend um das leibliche Wohl der Waldkircher Delegation kümmert, so wie zuletzt auch vor Wochenfrist, bestens unterstützt von Delizia und Daniele Tafuno sowie Jugendchef Hansi Mack!

Aus Waldkirch geht ein großer Dank für diese schöne Zeit an alle Verantwortlichen des VfL! Stellvertretend seien hier die Freunde Jürgen „Zico“ Meister (1. Vorstand) und Ferdinand Hettich (Jugendvorstand) genannt, die seit langem in ihren Ämtern und Garanten für diese Freundschaft sind – möge diese noch lange Jahre Bestand haben zum Wohle unserer beiden Vereine mit ihren Jugendlichen, Aktiven, Trainern und Betreuern – 82 km sind es von Riedböhringen (Hinweisschild am dortigen Sportgelände) nach Waldkirch und umgekehrt die gleiche Strecke. Aber diese Entfernungen sollten auch in Zukunft kein Hindernis für die Fortsetzung dieser tollen Verbindung darstellen!

Zeltlager und Turniererfolge Am 1. Juli war es dann wieder soweit: Rund 100 junge Fußballer des FCW mit ihren Trainern und Betreuern bezogen auf dem idyllischen Gelände ihre 23 Zelte und spielten danach die Turniere. Dies äußerst erfolgreich: Die „D“ errang den Turniersieg und bei der „E“ landeten die drei Waldkircher Teams gar auf den ersten drei Plätzen! Schöne Siegespokale für jeden Akteur waren der verdiente Preis! Abends stand dann noch eine gruselige Nachtwanderung und später der Hock ums Lagerfeuerr auf dem Programm, bevor sich die dann müden Jungkicker in ihre Zelte verzogen. Bereits am Vorabend nahmen die „Alten Herren“ am AH-Turnier teil und mussten sich diesmal mit einem Mittelfeldrang unter den 15 teilnehmenden Teams begnügen.

Jubiläumsfeier mit Geschenken und Ehrung

Am Samstagabend hatte der VfL zu einer Feierstunde anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Vereinsfreundschaft eingeladen. Nach einem Sektempfang schilderte Vorstand Jürgen „Zico“ Meister den Werdegang dieser Verbindung und freute sich sichtlich, mit Egon Bäurer (VfL), Hans-Jürgen Reuber und Dietmar Kürbs (beide FCW) die „Geburtshelfer“ beider Seiten begrüßen zu dürfen. Letzteren ehrte er für seine Verdienste um diese Partnerschaft im Namen des VfL mit der „Ehrennadel in Silber“, verbunden mit entsprechender Ehrenurkunde. Sichtlich gerührt nahm Kürbs diese Auszeichnung entgegen, ging kurz auf das zurückliegende Vierteljahrhundert ein und versprach „weiter am Ball zu bleiben