FC Waldkirch – SV Endingen 4 : 0 ( 2 : 0 )

Die Elf von Spielertrainer Fabian Nopper nahm die Favoritenrolle im Duell gegen den Tabellenletzten ernst und holte mit einer konzentrierten Leistung einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Dabei trug Nopper wie beim Derby in Elzach mit zwei Treffern entscheidend bei.

Die Heimelf nahm vom Anpfiff an das Heft in die Hand und hatte nach 15. Minuten durch den an diesem Tag kaum zu stoppenden Ablie Suwareh die erste hochkarätige Chance. Nachdem er vom Endinger Abwehrspieler Wadim Dell den Ball erobert hatte, stürmte er auf das gegnerische Tor zu. Er übersah den besser positionierten Sturmkollegen Sandro Rautenberg und scheiterte beim Abschluß am gut reagierenden Endinger Keeper Leon Rump. In den Folgeminuten tat sich der FCW schwer weitere Chancen zu erarbeiten, bis in der 24.Minute Suwareh mit einem sehenswerten Zuspiel Stephan Disch in Szene setzte. Der zog in die Mitte des Strafraums, versenkte den Ball im langen Toreck und brachte sein Team damit in Front. 15 Minuten später drang Mittelfeldakteur Maxi Scheer zu Außenlinie durch und passte in den Rücken der Abwehr zu Nopper. Mit seinem nicht ganz unhaltbaren Abschluss erhöhte dieser auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeber noch mehr das Spiel. Mit seinem zweiten Treffer sorgte der Waldkircher Spielertrainer für die Entscheidung (50.). Zuvor hatte Abdou Jagne den Eckstoß von Suwareh per Kopf maßgerecht verlängert. Die Gegenwehr der Kaiserstühler war nun gebrochen. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit hätten die Elztäler das Ergebnis noch höher gestalten können. Zumindest Torjäger Rautenberg durfte in der 67.Minute noch einmal zuschlagen. Der eingewechselte Cedric Schön trieb mit einem energischen Sprint den Ball nach vorne, passte zu Suwareh, der wiederum per Hacke zu Rautenberg verlängerte. Mit seinem 11.Saisontor sorgte dieser für den Endstand.

 

Trainerstimmen:

Fabian Nopper:

Wir wussten dass wir die Partie konzentriert angehen mussten, da Endingen sich zuletzt gegen Teningen und Offenburg sehr achtbar geschlagen hatte. Wir fanden gut ins Spiel, verloren aber phasenweise etwas den Faden. Nach dem 2:0 hatten wir uns wieder gefangen und dominierten das Spiel. Mit dem Spiel gegen den Ball war ich sehr zufrieden. Im Abschluss fehlte uns etwas die Kaltschnäuzigkeit, sonst hätten wir das Ergebnis noch höher gestalten können.

Manuel Gleichauf:

Der Sieg des FCW ging absolut auch in der Höhe in Ordnung. Wir konnten nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen. In der ersten Halbzeit wäre ein Tor für uns drin gewesen, nach dem Seitenwechsel hatten wir nichts mehr entgegen zu setzen und hätten noch höher verlieren können.

Tore:

1:0 Stephan Disch (24.)

2:0 Fabian Nopper (39.)