Mit einem 26 Mann starken Kader startete der FC Waldkirch am 01.07. in die Sommervorbereitung. Nach der Winterpause werden voraussichtlich auch Michael Tischer(Weltreise) und Elias Fritz (Studium) wieder zum Kader hinzustoßen.
Neben einem Blitzturnier in Münchweier, wo man im Finale dem FV Herbolzheim im Elfmeterschießen unterlag, bestritt das Team um Beni Pfahler und Theo Schoepf drei Freundschaftsspiele im Elztalstadion. In den Spielen gegen den Freiburger FC U19 (4:2), Kehler FV (1:5) und FC Emmendingen (2:2) ging es vor allem darum, verschiedene Formationen zu testen, die vielen Neuzugänge zu integrieren und jedem Spieler die Möglichkeit zu geben, sich für die kommenden Pokalspiele und die Runde zu empfehlen.
So konnten sich auch die Zuschauer ein erstes Bild über folgende Neuzugänge machen: Haider Dirani (FC Bötzingen), Markus Ringwald (FC Furtwangen), Sandro Rautenberg (SC March), Riccardo Sanso (Spvgg. Gufi/Wildtal), Daniele Sanso(Spvgg. Gufi/Wildtal), David Danilovic(Freiburger FC U19), Alex Geraschenko (Bahlinger SC U19), Dominik Sandor (Freiburger FC) und Normen Armbruster (Offenburger FV), der sich dem FC Waldkirch, nach einem Jahr in der Ortenau, erneut angeschlossen hat. Erfreulicherweise haben auch vier Akteure aus der eigenen A-Jugend den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft geschafft: David Klätte (TW), Josip Andris, Timo Müller und Dominik Frassica.

Gastspiel im hölländischen Cuijk

Vom 15.7. bis zum 17.7. verbrachte die Mannschaft ihr alljährliches Trainingslager im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck in Nettetal (Kreis Viersen). Neben drei Laufeinheiten im nahegelegen Wald und anderen sprtlichen Aktivitäten, wartete am Samstag ein absolutes Highlight auf das junge Team. Beim holländischen Drittligisten JVC Cuijk stand ein Testspiel an, das nach einer Topleistung und einem sehr temporeichen Spiel 1:1 endete. Als Torschütze konnte sich Dennis Kaltenbach mit einem schönen Freistoßschlenzer aus 18 Metern auszeichnen. In Cuijk traf die Mannschaft übrigens auf den holländischen Trainer Ruud Kaiser, der von 2008 bis 2009 Dynamo Dresden coachte und in Holland einen hervorragenden Ruf für seine Nachwuchsarbeit genießt. Anschließend verbrachte man in einem Bowlingcenter in Grefrath den geplanten Mannschaftsabend.
Am Sonntag folgte ein weiteres Spiel beim 1.FC Mönchengladbach, dem ältesten Verein des Westdeutschen Fußballverbandes, der noch besteht. Der Ex-Club von Günther Netzer und Simon Jentzsch stieg letzte Saison aus der Oberliga Niederrhein ab. In Gladbach wird dieser Traditionsverein umgangssprachlich auch als “Feine-Herren-Club” bezeichnet, was auf dem Platz allerdings einen ganz anderen Anschein hatte. Nach mehreren Entgleisungen wurden zwei Mönchengladbacher des Feldes verwiesen. Trotzdem schaffte es Waldkirch nicht, bedingt durch die Trainingseinheiten und das aufreibende Spiel vom Vortag in Holland, die Zweimannüberzahl in Tore umzumünzen und so verlor man dieses Spiel am Ende mit 1:3.
Zum Abschluss stand ein E