Ausgleichstreffer für die Gäste in der Nachspielzeit – beide Trainer sind mit der Punkteteilung zufrieden.

Bei stürmischen Bedingungen fand das Spiel im Elztalstadion auf dem Kunstrasenplatz statt. Frank Berger musste auf einige Stammkräfte wie Yannick Assenmacher, Kevin Sax und Max Sepp verzichten. Auf der anderen Seite fehlten die gesperrten Josef Tohmaz, Markus Müller und Dominik Frassica.

Erste Chance des Spiels in der 4.Minute. Konter von Waldkirch über Maxi Scheer der Benjamin Mandzo auf der rechten Außenbahn bediente. Dessen Flanke traf Sandro Rautenberg am langen Pfosten stehend nicht optimal, Ball ging am Tor vorbei. Die Gäste hatten durch Lucas Lux in der 9. Minute ihren ersten Torchance zu verbuchen. Der Kopfball stellte Keeper Lukas Lindl vor keine Probleme. Nach schöner Kombination der Gäste konnte Max Leyser gerade noch den Schuss von Arber Paqarizi abblocken (20.). Kurz danach prüfte David Assenmacher mit einem satten Freistoß aus 25 Meter Lindl. Wenig später hätte Rautenberg fast den etwas weit vor dem Tor stehenden Kehler Keeper Daniel Künstle mit seinem Distanzschuss überrascht. Der Schuss ging aber knapp am Gehäuse vorbei (23.). Pech für die Gäste als der Schuss von Assenmamacher an die Lattenoberkante klatschte; Lindl wäre wohl machtlos gewesen (25.). Führungstreffer für Waldkirch in der 38. Minute. Nach Maßflanke von Mandzo traf Rautenberg per Volleyschuss unhaltbar für Künstle in die Maschen. Kurz danach prüfte Michael Tischer mit einem satten Flachschuss den Gästekeeper, der sicher parierte. Nach feinem Pass von Tarik Aras, verlängerte Lux per Aussenrist, scheiterte jedoch am aufmerksamen Lindl. (43.). Nach dem Seitenwechsel Großchance für Waldkirch als Scheer nach einem Eckball aus zentraler Position frei abzog. Der auf der Torlinie stehende Aras klärte per Fußabwehr und bewahrte sein Team vor eine Zwei-Tore-Rückstand (50.). In der 63. Minute kam Burak Seftali in aussichtsreicher Position zum Abschluss, schoss jedoch über das Waldkircher Tor. Kehl hatte in dieser Phase mehr Ballbesitz während Waldkirch auf Konter lauerte. Nach Zuspiel von Michael Tischer war Rautenberg durchgebrochen, verfehlte aber aus spitzen Winkel das Ziel (76.). Kurz danach war der Abschluss von Kristian Disch zu schwach um Künstle in Gefahr zu bringen. Auf der anderen Seite gute Schußposition für Paqarizi, der aus halbrechter Position über das Tor schoß. Kehl warf nun alles nach vorne, das Spiel war fast nur noch in der Waldkircher Hälfte. In der Nachspielzeit nach Eckball von Bünyamin Günyakti erlöste Elyes Bounatouf mit seinem Kopfballtreffer sein Team und traf zum Ausgleich. Fast hätte eine Minute später Bünyamin Günyakti noch den Siegtreffer erzielt, drosch aber den Ball hoch über das Tor. So blieb es beim Remis, mit dem beide Trainer zufrieden waren. 

 

Trainerstimmen:

Timo Allgeier (Sportvorstand Kehler FV): Wie bereits in den letzten Spielen mussten wir einen Rückstand verkraften. Lob an mein Team für die Moral, da man bis zum Abpfiff auf den Ausgleich drängte. Trotz Ballbesitzvorteile taten wir uns schwer Chancen zu erarbeiten. Bei der einen oder anderen Kontersituation von Waldkirch hatten wir das notwendige Quäntchen Glück.

 

Jan Ernst: Wie Kehl mussten auch wir auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Trotzdem zeigten wir viel Teamgeist und ließen wenig Torchancen des Gegners zu. Auch wenn das Gegentor spät fiel, sind wir mit dem Remis zufrieden. Positiver Abschluss der Hinrunde, in der wir uns  kontinuierlich steigerten.

 

 

Tore:

1:0 Sandro Rautenberg (38.)

1:1 Elyes Bounatouf (90 + 1.)

 

 

Schiedsrichter: Lukas Zielbauer (Steinmauern)

 

Zuschauer: 120

 

Aufstellungen:

Waldkirch:

Lindl, Hug, Schultis, Leyser, T.Müller, K.Disch, Scheer, Mandzo, Tischer (86.Andris), Pepe (65.S.Disch), Rautenberg (89.Hottong)