Bittere Heimniederlage für die Elztäler, die in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer hinnehmen mussten.

 

Vor Spielbeginn gab es eine Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Willi Kern, langjähriges Ehrenmitglied des FC/SV Waldkirch, der kürzlich im Alter von 90 Jahren verstarb.

Die Kuppenheimer begannen schwungvoll und drängten die Gastgeber zunächst zurück. Innenverteidiger Simon Schultis verhinderte in der 8. Minute auf der Torlinie stehend, den Führungstreffer durch Marek Balzer. Dieser hatte Keeper Lukas Lindl elegant umspielt und musste nur noch einschieben. Kurz danach parierte Lindl einen satten Volleyschuss aus knapp Meter von Benjamin Radke per Faustabwehr. Dann musste Daniel Kreisl bereits nach 11 Minuten den nach einem Zusammenprall angeschlagenen Schultis durch Josip Andris ersetzen. Für Schultis rückte Joel Schützler ins Abwehrzentrum. Nach und nach konnte sich der FCW befreien und wurde mutiger. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Sandro Rautenberg der mit seiner Direktabnahme nach Flanke von Stephan Disch nur knapp das Tor verfehlte. Ein gefühlvoller Schlenzer von Schützler nahe der Strafraumgrenze strich hauchdünn über die gegnerische Torlatte. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse auf dem Rasen. Zuerst musste Waldkirchs Torjäger Rautenberg wegen einer Gelb-Roten Karte das Spielfeld verlassen. Eine vertretbare, aber auch sehr harte Entscheidung der Schiedsrichterin. Kurz danach bewahrte Lindl sein Team mit seiner Reaktionsschnelligkeit bei einem Kopfball aus kurzer Distanz von Faruk Karadogan vor dem Rückstand (45.). Nach dem Seitenwechsel hielte die Gastgeber trotz Unterzahl gut dagegen und hielten die Elf von Trainer Matthias Frieböse meist fern des eigenen Strafraumes. In der 57. Minute fehlte nicht viel und Beni Dufner hätte mit seinem Distanzschuss den weit vor dem Tor stehenden Fabian Hegele überwinden können, verpasste aber knapp das Gästetor. Fünf Minuten setzte sich Luca Grünbacher auf der linken Außenbahn durch und passte ins Zentrum zu Balzer. Dieser liess jedoch die gute Torchance ungenutzt liegen. Noch größer war die Möglichkeit fürr Karadogan, der drei Meter vor dem Tor stehend die Maßflanke vom eingewechselten Andreas Weisgerber über das Tor drosch (79.). Wenig später Jubel bei den heimischen Anhängern. Eine Freistoßflanke von Kristian Disch wuchtete Schützler zu vermeintlichen Führung ins Gästetor. Referee Noemi Topf erkannte wegen Foulspiels von Michael Tischer jedoch den Treffer nicht an. Als sich alle auf ein torloses Remis einstellten, besorgte Weisgerber seinem Team in der Nachspielzeit doch noch den Sieg. Zuvor war der schnelle Simon Götz rechts durchgebrochen und bediente seinen Sturmpartner, der mit einer feinen Direktabnahme einnetzte.

 

Trainer:

Matthias Frieböse:

Sein Team hat aktuell einen guten Lauf und holte mit dem späten Treffer einen glücklichen Sieg. Sie kamen gut ins Spiel, verloren dann aber ihre Linie und waren in vielen Situationen zu hektisch. Mit der Defensivarbeit seines Teams war er aber zufrieden. Waldkirch war meist nur bei Standardsituation gefährlich. Fußballerisch ist noch viel Luft nach oben, woran in den kommenden Trainingswochen gearbeitet werden soll. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist er zufrieden. Nach schwachen Saisonstart, verbunden mit etwas Unruhe im Verein, hat man sich stabilisiert und viele Punkte gesammelt, um das Ziel Klassenerhalt früher als letzte Saison zu erreichen.

 

Daniel Kreisl:

Wir haben die erste Druckphase des Gegners gut überstanden und kamen dann gut ins Spiel. Die klaren Torchancen fehlten auf beiden Seiten. Unglücklich war dass nach etwas mehr als zehn Minuten aufgrund der Verletzung von Simon Schultis umgestellt werden musste. Nach der Hinausstellung von Rautenberg musste er nochmals umstellen und konnte den Gegner nicht mehr so frühzeitig anlaufen und zustellen lassen. Die Standardsituation wurden von Kuppenheim gut verteidigt. Der Treffer in der Nachspielzeit extrem bitter für sein Team. Für das anstehende schwere Auswärtsspiel beim FC Auggen hat sich dünne Personaldecke weiter verschärft, da zu dem gesperrten Rautenberg, die Verletzungen von Schultis und Dufner dazu kamen.

 

 

Tore:

0:1 Andreas Weisgerber (90. + 1)

 <