Nach einer enttäuschenden ersten Spielhälfte überrollte die Elf von Fabian Nopper nach dem Seitenwechsel die Gäste und hat somit die Chance gewahrt die erfolgreiche Saison mit der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zu krönen.

Die Gäste aus Weil kamen mit einer Minimalchance dem Abstieg zu entrinnen ins Elztalstadion und waren von Beginn an die aktivere Mannschaft. Der zweite Keeper von Waldkirch, Lars Fechti, der von Nopper am letzten Heimspiel der Saison einen Startelfeinsatz bekam, konnte sich mehrfach auszeichnen. Weils Torjäger Ridje Sprich und Sturmpartner Marvin Stöhr scheiterten an den Paraden des Waldkircher Keepers. Bei einem gefühlvollen Heber von Sprich war er jedoch machtlos, so dass die Gäste in der 27.Minute in Führung gingen. Wenig später setzte Benjamin Mandzo mit einem Lattenknaller das erste Ausrufezeichen für die Heimelf (35.). Drei Minuten später erhöhte Marvin Stöhr nach einem langen Flankenball aus der eigenen Hälfte, bei dem Fechti sich verschätzte auf 0:2 (38.). Mit diesem Zwischenstand ging man in die Pause. Waldkirchs Trainer Nopper schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, um sein in der ersten Halbzeit viel zu passives Team wachzurütteln. Die erste Großchance hatte Felix Dreher, der in guter Position freie Schußbahn hatte, jedoch den Ball über die Torlatte drosch (52.). Zwei Minuten später hatte er mehr Abschlußglück, als er nach gefühlvoller Freistoßflanke von Mandzo per Kopfstoß den Anschlußtreffer markierte (54.). Die Elztäler ließen nicht locker und kamen in der 66.Minute nach einer weiteren Standardsituation zum Ausgleichstreffer. Den Eckstoß von Mandzo verwertete Innenverteidiger Simon Schultis per Volleyschuß. Bei den Gästen machte sich der Kräfteverschleiß durch das Nachholspiel am Donnerstag, auswärts beim SV Bühlertal, immer mehr bemerkbar. Sie hatten dem Druck der Heimelf kaum noch was entgegen zu setzen. Sandro Rautenberg brachte nach uneigennütziger Kopfballvorlage von Dreher sein Team in Führung (74.). Fünf Minuten sorgte Max Scheer nach Freistoßflanke von Dreher mit dem 4:2 für die Vorentscheidung. In den Schlußminuten sorgte Beni Mandzo mit zwei herrlichen Distanzschüssen für den Endstand. Zuerst plazierte er einen Freistoß unhaltbar im knapp unterhalb des Lattenkreuzes (88.) um kurz danach nach Vorarbeit von Ablie Suwareh von ähnlicher Position mit einer wuchtigen Direktabnahme dem Weiler Keeper Sandro Keller erneut keine Chance zu lassen (90.).

Foto Weil Spiel:  nach Abpfiff des 6:2 Sieges !