Kantersieg im Derby im Endinger Erle – Sandro Rautenberg dreifacher Torschütze

Der Gastgeber drückte in den Anfangsminuten auf das Gaspedal und setzte die Elztäler mit aggressiven Pressing unter Druck. Nach etwas mehr als 10 Minuten fand die Elf von Trainer Jan Ernst langsam ins Spiel und wurde auch gleich belohnt. Nach abgefangenen Ball drang Max Scheer in den Strafraum ein und wurde von Leandro Einecker regelwidrig zu Fall gebracht. Torjäger Sandro Rautenberg verwandelte den Strafstoß humorlos im rechten unteren Eck (13.). Mit dem Führungstreffer im Rücken wurde der FCW sicherer und erspielte sich in den Folgeminuten weitere gute Gelegenheiten. Nach Zuspiel von Benjamin Mandzo schloß Rautenberg aus spitzen Winkel ab, scheiterte jedoch am erfahrenen Endinger Keeper Ron Fahlteich (16.). Wenig später leitete Markus Müller mit einem langen Flankenball aus der eigenen Hälfte die nächste Chance ein. Dominik Frassica nahm den Ball auf und bediente Michael Tischer in der Mitte. Auch bei seinem satten Flachschuß zeigte sich Fahlteich auf dem Posten (20.). Danach nahmen die Gäste etwas das Tempo aus dem Spiel. Endingen wurde wieder stärker. Die beste Chance bot sich Marvin Baumer, der einen Freistoßflanke aus dem Halbfeld nur ganz knapp verpasste (32.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Kaiserstühler ähnlich wie zu Beginn der ersten Hälfte sofort Druck auf die Gäste auszuüben. Zwei kapitale Abwehrschnitzer brachte den FCW jedoch auf die Siegerstraße. Beide Male eroberte Rautenberg den Ball und konnte nahezu unbedrängt auf Fahlteich zustürmen und einnetzen (55./62.). Kurz danach erzielte Dominik Frassica, das vom Entstehen her, schönste Tor des Tages. Über mehrere Stationen ließ Waldkirch den Ball laufen, und nach Vorarbeit von Timo Müller und Michael Tischer, durfte der Flügelstürmer diesen herrlichen Angriffszug vollenden (62.). Zwei Minuten später markierte Tischer nach schönem Solo den fünften Treffer (64.). Die Heimelf zeigte im Anschluß eine gute Moral und mühte sich zumindest noch einen Ehrentreffer zu erzielen. Es fehlte ihnen aber entweder an der nötigen Präzision oder sie scheiterten am einmal mehr glänzend aufgelegen Lukas Lindl. Mit etwas mehr Konzentration hätte Waldkirch das Ergebnis noch höher schrauben können, es blieb aber bei den fünf Treffern. Auch wenn die Tabelle nach dem ersten Spieltag noch keinerlei Aussagekraft hat, freuen sich die Waldkircher Anhänger über den Platz an der Sonne nach dem in dieser Höhe nicht zu erwartenden Kantersieg im Derby im Endinger Erle. Und das Waldkircher Team ließ es sich nicht nehmen, im Kreis hüpfend „Derbysieger, Derbysieger“ der sich senkenden Abendsonne entgegen zu rufen.

Jan Ernst: Diesen Start hatten wir uns erhofft. Für Sandro freut es mich besonders, da er in der Vorbereitung nicht so viel getroffen hat. Heute ist der Knoten dann mal so richtig geplatzt. Der Sieg fiel zwar etwas zu hoch aus, tut aber nach der durchwachsenen Vorbereitung richtig gut. Das Ergebnis wird uns nicht blenden, wir wissen dass es noch einiges zu tun gibt, um für die schwere Saison gerüstet zu sein. Mit positiver Energie gehen wir nun in die Vorbereitung für das anstehende schwere Heimspiel gegen den stark einzuschätzenden SC Lahr.

Manuel Gleichauf: Dass es zum Spielende 0:5 steht, ist natürlich brutal. Über weite Strecken dieser Partie waren wir vom Gefühl her nicht die schlechtere Mannschaft. Aber mit dieser Anzahl an Fehlern kannst du kein Spiel gewinnen.

Aufstellungen:

Waldkirch:

Lindl, T.Müller, Jagne (71.Faller), Leyser, Meder, M.Müller (71.Disch), Scheer, Frassica, Tischer, Mandzo (78.Hottong), Rautenberg (71.Schipper)

Endingen:

Fahlteich, Hügel, Baumer, Zimmermann (57. Thoma), Einecker, Junker, Malencia, Metzinger, Benz, Kopp (63. Galli), Schillinger (31.Göring)

Tore:

0:1 Sandro Rautenberg (13./Elfmeter)

0:2 Sandro Rautenberg (49.)

0:3 Sandro Rautenberg (55.)

0:4 Dominik Frassica (62.)

0:5 Michael Tischer (64.)

Schiedsrichter: Martin Wilke (Merzhausen)

Zuschauer: 260

Vorschau:

Am kommenden Samstag, 17.00 Uhr, findet im Elztalstadion, das – coronabedin