In der französichem Partnerstadt erlebten die jungen Sportler viel Gastfreundschaft

Waldkirch. Saisonvorbereitung einmal anders: Dank des Zuschusses eines Sponsors hatten sich die Verantwortlichen des FC Waldkirch in Absprache mit dem Trainerteam dazu entschlossen, ein Wochenend-Trainingslager in der französischem Partnerstadt Sélestat abzuhalten mit dem Ziel, neben dem sportlichen Teil auch die Neuzugänge zu integrieren und den Teamgeist zu fördern. Durch das Entgegenkommen des FC Sélestat mit seinem Präsidenten Christoph Jung durften die Waldkircher Platz und Kabinen des FCS benutzen, nahezu rund um die Uhr betreut von Jean Marie, der guten Seele der Elsässer, der sich rührend um die Waldkircher Delegation kümmerte.
Am Freitagnachmittag reiste das 25-köpfige Aufgebot an, absolvierte die erste Trainingseinheit, nahm das Abendessen im Restaurant der Sporthalle des FCS-Präsidenten ein und übernachtete im benachbarten Chatenois. Am nächsten Morgen gab es zunächst Training, ehe “Kultur” auf dem Programm stand, nämlich auf Einladung der Stadt Sélestat eine rund einstündige Führung mit Frau Hermann,die den jungen Sportlern die Sehenwürdigkeiten ihrer schönen Stadt zeigte und erklärte. Im Anschluss daran ging es in das “Hotel de Ville”, wo Erik Conrad die Elztäler im Namen der Stadt und des Bürgermeisters Marcel Bauer offiziell begrüßte, bewirtete und mit einem Gastgeschenk bedachte, begleitet von netten Fachsimpeleien, denn Conrad ist selbst ehemaliger Fußballer und zeigte sich sehr interessiert. Danach hatten die Akteure etwas Freizeit, nutzten diese zu einem kleinen STadtbummel und trafen sich anschließend zu einem kurzen Abstecher  an den Kaiserstuhl, wo es gegen den SV Jechtingen einen 4:2 (4:1)-Testspielsieg (Tore Rautenberg 3, K. Disch) gab. Gerne hätte der FCW auch gegen seinen Gastgeber gespielt, der sich aber noch in der Sommerpause befand.Zurück im Elsass grillte Jean Marie beim Sportgelände für die Waldkircher. Am nächsten Morgen durfte in der imposanten und gekühlten Fitnesshalle des Präsidenten trainiert werden , ehe es gegen Mittag wieder in Richtung Heimat ging, wo man  zum Abschluss bei den SF Oberried (Bezirksliga) nach guter Leistung einen 7:0-Sieg (Tore Pepe, K. Disch, Rautenberg je 2, Benjamin Mandzo) einfuhr.
Als “eine rundum gelungene Sache” bezeichneten  Cheftrainer Jan Ernst, seine beiden Co-Trainer Lukas Lindl und Heiko Fischer sowie der sportliche Leiter Alexander Koch dieses einmal etwas andere Trainingslager in der Partnerstadt, wo man  viel Gastfreundschaft durch die Stadtverwaltung und den FC Sélestat erfahren durfte. Die FCWler, die sich übrigens anteilig an den Kosten beteiligten, zeigten sich mit ihrem Auftreten als gute Botschafter Waldkirchs. Beim FC Waldkirch würde man sich freuen, wenn die Verbindung zwischen beiden Vereinen, die es ja bereits im Junioren- und AH-Bereich gibt, weiter entwickeln könnte. (Dietmar Kürbs)
Fotos (Verein):
1.) Die Waldkircher Delegation vor dem “Hotel de Ville”, wo die Begrüßung durch die Stadt Sélestat stattfand