Die Gastgeber hielten gegen den Favoriten und Herbstmeister lange gut mit und mussten kurz vor Ende noch zwei vermeidbare Treffer hinnehmen, die das deutliche Ergebnis zur Folge hatten.

 

Aufgrund der starken Regenfälle musste das Spiel auf den Kunstrasenplatz verlegt werden. In den Anfangsminuten hatte Waldkirch Glück als Nedzad Plavci ein zu kurzes Rückspiel abpasste

und den Ball an Lindl vorbei legte. Der aufmerksame Innenverteidiger Markus Müller konnte den Ball von der Linie kratzen. In der 9.Minute führte ein guter Spielzug von Waldkirch zu einem Strafstoß, nach Foul an Dufner. Kaltenbach verwertete mit einem strammen Flachschuß in die linke Ecke zur Waldkircher Führung. Nach Foul an Sari bekamen auch die Gäste einen Strafstoß zugesprochen. Torjäger Plavci liess sich nicht lange bitten und vollstreckte zum Ausgleich. Wenig später ging ein Kopfball von Riccardo Sanso nach Flanke von Haider Dirani knapp am Pfosten vorbei. Es war die beste Phase der Waldkircher. Einen schönen Konter über Dominik Sandor und Beni Dufner blieb an Gästekeeper Mendes hängen. Auf der Gegenseite senkte sich ein gefühlvoller Heber von Plavci ganz knapp über die Torlatte. Ein Distanzschuss von Sahin ging knapp am rechten Pfosten vorbei (35.). Ein langer Abschlag von Mendes landete bei Plavci, der frei auf das Tor zustürmte und Lindl keine Chance ließ, führte zum Führungstreffer der Villinger und Pausenführung. Zum Wiederanpff wechselte sich Spielertrainer Beni Pfahler ein und brachte frischen Schwung in sein Team. Bereits nach zwei Minuten leitete er einen gefährlichen Angriffszug ein. Den Schuss von Sandor parierte der erfahrene Villinger Keeper sicher. Nach und nach gewann der Oberligaabsteiger dann die Überhand. In der 60.Minute flankte Mario Ketterer von der linken Außenbahn zu Haibt, der den Kopfball aber nicht optimal platzieren konnte. Nach einer gelungenen Einzelaktion von Ceylan, die er mit einem platzierten Flachschuß abschloß, nahm das Spiel den erwarteten Verlauf (64.). Einen wuchtigen Schuss von Plavci parierte der aufmerksame Lindl mit einer Faustabwehr (71.). Nach Zuspiel von Wehrle strich die Direktabnahme von Haibt hauchdünn am linken Torpfosten vorbei. Zielsicherer erwies sich Ceylan aus zentraler Position mit seinem 15-Meter-Knaller das 4:1 erzielte. Eine Minute später staubte Kapitän Haibt zum 5:1 ab.

 

Trainerstimmen:

Jago Maric:

Nach dem frühen Rückstand brauchte sein Team etwas um ins Spiel zu finden. Nach dem Ausgleichstreffer gewannen sie ihr Selbstvertrauen zurück. Aus einer stabilen Defensive und mit Geduld erarbeiteten sich ihre Chancen und gewannen dann auch verdient.

Auch er musste auf 5 Stammspieler verzichten. In den anstehenden Spielen möchte man den ersten Platz weiter verteidigen.

 

Harald Öschger (Sportlicher Leiter):

Er war mit gut 70 Minuten, in denen Waldkirch gut Paroli bot, sehr zufrieden. Zu allem Unglück kam auch heute wieder zwei Verletzte dazu (Müller und Dirani), bei denen der Einsatz nächste Woche noch nicht sicher ist. Angesichts der langen Verletztenliste eine unglaublich schwierige Phase, in der das Waldkircher Team aktuell steckt. Der Sieg der Villinger, die nahezu mit ihrem kompletten Oberligakader aus der vergangenen Saison antraten, ging absolut in Ordnung. Für die Moral wäre das durchaus mögliche 1:3 gut gewesen.

 

Aufstellungen:

Waldkirch: Lindl, Ringwald, Müller (60.Fritz), Danilovic, Klüber, D.Sanso (78.Dick), R.Sanso, Dirani, Sandor (78.T.Müller), Dufner, Kaltenbach, Dirani (46.Pfahler)

Villingen: Mendes,Wehrle (85.Dresel), Ovuka, Niedermann (78. Chiurazzi), Ketterer, Sahin, Geng (76.Bruno), Haibt, Ceylan, Plavci, Sari

 

Tore:

1:0 Dennis Kaltenbach (9./ Foulelfmeter)