Punkteteilung im Endinger Erle nach packenden Kampf mit vielen Emotionen, bei dem der FC Waldkirch mit etwas Glück einen Dreier hätte mitnehmen können. Zwei fragwürdige Elfmeter, die Geburstagkind Santiago Fischer eiskalt verwandelte, bescheren den Kaiserstühlern einen verdienten, aber auch glücklichen Punktgewinn.

Im Derby auf dem sehr schönen Kunstrasenplat bekamen die Zuschauer von Beginn an ein sehr körperbetontes Spiel geboten. Das erste Ausrufezeichen setzte Colin Kanwischer nach etwas mehr als 20 Minuten, als sein Kopfball aus kurzer Distanz ganz kanpp am linken Torpfosten vorbei strich. Kurz danach leitete Lukas Lindl mit einem weiten Abschlag den Waldkircher Führungstreffer ein. Die Kopfballverlängerung von Dennis Kaltenbach setzte Riccardo Sanso in Szene, der mit einem gefühlvollen Schlenzer Rafael Rammo überwand (24.). Danach setzte das Team von Axel Siefert die Gäste bis zum Pausenpfiff gewaltig unter Druck. Die in der Vergangenheit oft kritisierte Defensive der Elztäler überstand mit vereinten Kräften und ein bißchen Glück diese Druckphase. Trotz ihrer Überlegenheit in dieser Spielphase, fehlten die klaren Einschußmöglichkeiten auf Seiten der Gastgeber, wobei bei einem Foul kurz vor der Torauslinie hätten sich die Waldkircher Anhänger über einem Elfmeterpfiff nicht beschweren dürfen.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Kaiserstühler zuerst die dominierende Mannschaft. Ihre Bemühungen wurden durch eine „gefühlte“ Konzessionsentscheidung des nicht gerade Souveränität ausstrahlenden Referees belohnt. Nach einem Freistoß für die Gastgeber köpfte Marcel Klüber den Ball aus der Gefahrenzone. Endingens unermüdlicher Antreiber Philipp Hensle schoß mit seinem Volleyschuss aus relativ kurzer Distanz Markus Ringwald an, von dessen Oberschenkel der Ball an die Hand ging, was der Referee mit Strafstoß ahndete. Santiago Fischer ließ sich nicht lange bitten und traf zum Ausgleichstreffer (55.). Die Freude der Kaiserstühler Anhänger dauerte nicht lange. Manuel Dick erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball. Sein Zuspiel leitete Kristian Disch zu Kaltenbach weiter, der zur erneuten Führung einnetzte (60.). Das Spiel wog nun auf und ab. Auf der einen Seite verfehlte Torjäger Fischer das Waldkircher Tor, auf der anderen Seite ging ein abgefälschter Schuss von Haider Dirani nur hauchdünn am Pfosten vorbei. Ein sehenswerter Konterspielzug über Dirani wurde um wenige Zentimeter vor der Strafraumgrenze unfair gestoppt. Kurz danach entschied der Referee wieder auf Strafstoß zugunsten der Kaiserstühler. Lindl und Fischer waren am Fünfmeter-Raum zusammengestoßen. Auch hier gab es heftige Diskussionen über die getroffene Schiedsrichter-Entscheidung. Geburtstagskind Fischer hatte wiederum seinen Nerven im Griff und verwandelte zum Ausgleichstreffer (79.) Die letzte Chance des Spiels ging dann auf das Konto der Pfahler-Elf. Kaltenbach hatte Jetmir Qorraj auf der Außenbahn mustergültig bedient, so dass der alleine auf Rammo zustürmte. Der Endinger Keeper blieb in dem Duell Sieger und rettete so seinem Team den Punktgewinn.

Trainerstimmen:

Beni Pfahler: Er sprach von einem sehr intensiv geführten Derby mit verhältnismäßig wenig Torchancen. Kompliment an seinem Team, die über die gesamte Spielzeit dem Gegner ebenbürtig waren. Mit diesem gezeigten Engagement sieht er sich gewappnet für die schwere Rückrunde.

Hans Sexauer (i.V. Axel Siefert): Er zeigte sich trotz des Rückstandes zur Pause mit der ersten Hälfte zufrieden. Insgesamt hat sein Team aber zu wenig Torchancen erarbeitet. Die beiden Gegentor wurden durch defensive Mängel begünstigt.

 

Aufstellungen:

Endingen: Rammo, Einecker (79.Buderer), Weik, Gleichauf, Kerek, Hensle, Strack, Pies (75.Schwarz), Kanwischer, Beck (69.Dell), Fischer

Waldkirch: Lindl, D.Sanso, Müller, Schultis, Ringwald, Dufner (75.Sandor), Dick (62.Dirani), Klüber, R.Sanso, Kaltenbach, Disch (62.Qorraj)

Tore:

0:1 Riccardo Sanso (24.)

1:1 Santiago Fischer (55./Handelfmeter)